Blick auf Berlin Mitte

Im Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung engagieren sich Führungskräfte des oberen und mittleren Managements, die sich der sozialen Demokratie verbunden fühlen. Als Beratungs- und Dialogforum bietet er Managern, Unternehmern sowie Vertretern aus Wirtschaftsverbänden und der Politik die Möglichkeit, sich auszutauschen, ihren unternehmerischen Sachverstand und betriebliche Erfahrungen in den wirtschaftspolitischen Diskurs einzubringen.

Doris Zander

Doris Zander

Selbstständige Fernsehproduzentin, Berlin

"Ich bin Mitglied im Managerkreis, weil er ein gutes Netzwerk ist mit Menschen, die einen sehr unterschiedlichen Background haben. Absolut inspirierend. Den ein oder anderen Politiker persönlich getroffen zu haben, hat meinen Eindruck über ihn bzw. sie verstärkt oder verändert - es hilft mir offen zu bleiben und meine Meinung nicht nur über die Medien zu beziehen."

Vera Gäde-Butzlaff

Vera Gäde-Butzlaff

Vorstandsvorsitzende, GASAG

"Der Managerkreis bietet eine ideale Plattform für den Austausch zwischen Führungskräften aus Wirtschaft und Politik. Neben den aktuellen Themen ist es vor allem der Blick über den Tellerrand der eigenen Branche hinaus, der dieses Netzwerk so spannend macht. Die Hintergrund- und Fachgespräche bieten genauso wie die zahlreichen Veranstaltungen die Möglichkeit, die Sicht der Unternehmen in die Politik zu tragen."

Dr. Carlo Velten

Dr. Carlo Velten

Senior Analyst / Managing Director, Crisp Research

"Das Engagement im Managerkreis verschafft mir seit vielen Jahren eine wertvolle Plattform für einen anspruchsvollen Austausch zu einer großen Bandbreite wirtschaftspolitischer Themen, weit über den eigenen Branchenhorizont hinaus. Die Hintergrundgespräche und die Arbeit in den Gremien sind bereichernd und bieten einen exklusiven Einblick in das politische Geschehen."

Dr. Beate Kummer

Dr. Beate Kummer

Unternehmerin und Lehrbeauftragte

"Mitglied im Managerkreis zu sein, ist für mich ein Muss als aktive Sozialdemokratin, die seit 16 Jahren in der Wirtschaft tätig ist. Ich treffe dort nicht nur auf interessante Menschen, die aktiv im Berufsleben stehen, sondern kann auf Veranstaltungen topaktuelle Diskussionen zu tagesaktuellen Themen führen. Der Besuch der Hintergrundgespräche, das aktive Mitgestalten von politischen Statements oder das Vorbereiten von Veranstaltungen führt dazu, dass ich auch selbst ein Stück weit mit gestalten kann. Das Lauschen der Topreferenten bei den Veranstaltungen führt zudem zur Erweiterung des eigenen Horizonts, weil vielfältige Themen angesprochen werden."

Benjamin Heese

Benjamin Heese

Sonderaufgaben der Geschäftsführung, Flughafen Köln Bonn

"Der Managerkreis ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Sozialdemokraten in Politik und Wirtschaft. Er bringt Personen zusammen, die großes Interesse am Blick über den Tellerrand haben. Im angelsächsischen Raum ist ein Sektorenwechsel keine Seltenheit. Dieselbe Person kann zunächst Manager eines Konzerns sein, später in der politischen Administration tätig werden und zum Karriereende wissenschaftlich in einer Universität arbeiten. In Deutschland dagegen sind Wechsel zwischen den Bereichen selten und beschwerlich. Dabei läge doch im Austausch und Überbrücken der Mentalitäts- und Erfahrungsgrenzen enormes Potential. Im Managerkreis ist dies bereits heute Realität."

Dr. Werner Rechmann

Dr. Werner Rechmann

ehem. geschäftsführendes Vorstandsmitglied
des Managerkreises

"Wirtschaftliche Kompetenz ist notwendig und unabdingbar. Deshalb ist es wichtig, die Sichtweise von Unternehmern und Führungskräften wahrzunehmen und zu diskutieren."

 

Dr. Horst Föhr

Dr. Horst Föhr

ehem. Mitglied des Vorstandes, Deutsche Bahn AG

"Seit vielen Jahren bin ich aufgrund beruflicher Inanspruchnahme nur passives Mitglied der SPD. Im Managerkreis treffe ich in interessanten Veranstaltungen und Arbeitskreisen gleichgesinnte Manager, die auch meinen, dass sich effektives Wirtschaften und sozialdemokratische Grundwerte nicht ausschließen."